15. September 2017

Unser Bürgerfest 2017

Bürgerfest Deckblatt BerichtbildBürgerschaftliches Engagement ist wertvoll und unbezahlbar! Menschen, die sich leidenschaftlich für ihre Werte und Ziele einsetzen, die für ihre Themen brennen, die sich mit Herzblut für eine vielfältige, tolerante und solidarische Gemeinschaft einsetzen, selbst Verantwortung übernehmen und ihr Lebensumfeld mitgestalten. Diese Menschen können auch andere begeistern und sehr gut Wissen und Fähigkeiten vermitteln, weil sie authentische Vorbilder sind, die Lust machen, auch selbst aktiv zu werden. Wahrscheinlich ist das ein Geheimnis von Menschen, die das Positive im Blick haben, dass sie auch bei 12 Grad und Regen mit einem fröhlichen Gesicht und bester Stimmung ihr Vorhaben umsetzen. Achtundzwanzig verschiedene Akteure gestalteten am Samstag, 16. September gemeinsam das erste Raublinger Bürgerfest im Rahmen der bundesweiten „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“.  
Besonders schön war, dass ganz viele Kinder da waren, die alle großen Spaß bei den vielen Mitmachangeboten hatten. Über vierzig Kinder machten bei der Rallye mit und holten sich eine Siegermedaille und eine Freikarte für`s Puppentheater am Sonntag (24.9.) im Bürgertreff. Sie mussten acht Aufgaben schaffen:

Ein Herz für den Frieden nähen und an jemandem schenken. „Mein Herz für den Frieden schenk ich meiner Mama“ hörte Franzi Wanger vom Verein „Von Herz zu Herz“ ganz oft. In Lydia`s Tanzlounge einen Cha-Cha-Cha-Schritt lernen, bei den Stricklieseln mind. 10 Luftmaschen häkeln, beim Jugendrotkreuz lernen, wie man einen Verband anlegt, drei Bewegungsaufgaben bei der TuS-Kinderturnabteilung schaffen, beim Verein Sonnenstern eine Karte ausfüllen und einen Ballon steigen lassen, eine Runde im Kinderkarussell vom Bund der Selbständigen drehen und eine Mitmachaktion nach Wahl: Heufiguren basteln bei der Kath. Frauengemeinschaft oder Flechtfrisuren und alte Spiele lernen oder ein Mundartquiz machen beim Trachtenverein GETV Edelweiß, Trommeln lernen bei der Asylgruppe oder bei Moja kwa Moja – Sei selbst das Projekt e.V. Armbänder knüpfen und Jute-Taschen/T-Shirts bemalen, Steine bemalen in der Kinderkrippe Kroki, oder auf Papier beim Stand der Montessori-Schule Rohrdorf, ein Tombola-Los für den Tierschutzverein Rosenheim erwerben oder bei dem ganz neu gegründeten Verein „Hilfe für behinderte Kinder und Jugendliche im Inntal“ ein Luftballonmännchen basteln. So viel Einsatz macht natürlich hungrig. Zur Auswahl standen Stockbrot und Gulasch aus dem Feuertopf, wie bei Asterix, gemütlich unter der Jurte der Pfadfinder Rupilo, internationale Küche aus vier Nationen bei der Asylgruppe oder Waffeln, Kinderpunsch, und alkoholfreie Cocktails von Jugendlichen des Jugendtreffs „JuB und der Michal-Ende-Schule/Jugendsozialarbeit, oder Kaffee/Kuchen, herzhafte Schmankerl bei der Tauschbörse oder eine Brotzeit von der Gartengruppe des Bürgerparks. Ein Höhepunkt war die „Plattlerkinder“ des GTEV „Edelweiß“. Alle in Tracht versteht sich, tanzten die Kinder ganz schön anspruchsvolle Tänze und ernteten großen Applaus und Respekt für die Jugendarbeit des Trachtenvereins. Informationen gab es überall z.B. bei der Gemeindebücherei über den aktuellen Katalog, beim SkF über das neue Projekt Familienpatenschaften im Inntal oder bei theakrino über den geplanten Theaterworkshop und -vorstellungen im Bürgertreff. So waren sich Beteiligte und Besucher einig: Ein außergewöhnliches Fest, das man 2018 wiederholen sollte!


Die Stimmen der Beteiligten am Bürgerfest:


„wir freuen uns, dass wir 500 € als Erlös aus der Tombola an das Tierheim übergeben durften.“ Petra Ebert, engagiert für den Tierschutzverein Rosenheim.


„Die Tauschbörse bedankt sich bei allen, die so fest an der Gestaltung des Nachmittags im Tauschbörsen-Café mitgewirkt haben. Und natürlich ein ganz herzliches Danke an alle Raublinger, die mit großem Herzen für den guten Zweck eifrig konsumiert und gespendet haben. Die Raublinger sind einfach KLASSE! Hanne Gross, ehrenamtliche Leitung der Tauschbörse Raubling.


„Wir fanden, dass es eine sehr schöne Veranstaltung war, die trotz des schlechten Wetters ganz gut besucht war. Auf alle Fälle "wiederholungsfähig". Einige Mamas unserer Plattlerkinder wollten nur kurz bis Ende des Auftritts bleiben und sind dann aber gerne "hängengeblieben". Kathrin Obermair, Vorsitzende der Kath. Frauengemeinschaft Raubling und engagiert im Trachtenverein GTEV „Edelweiß“


„Ich fand das Bürgerfest grandios! Ich glaube, dass das unserem Ort sehr gut tut, wenn sowas stattfindet. Auch die Rückmeldungen der Besucher waren durchweg positiv und voller Begeisterung.“ Franzi Wanger vom Verein „Von Herz zu Herz e.V.“

„Zusammen haben wir es geschafft ein unvergleichbares Fest mit vielseitigem Angebot zu präsentieren. Auch erstaunlich viele Besucher haben sich durch die Regentropfen nicht abhalten lassen und vorbeigeschaut.“ Petra Sonnauer, Leiterin der Stricklieseln vom Bürgertreff.

„Tolle Stimmung trotz Regen beim Bürgerfest. Das Interesse an den Tanzangeboten von Lydia´s Tanzlounge war beeindruckend. Angefangen von den Kindern bis hin zu den älteren Semestern wurde nach Tanzschritten gefragt und sofort ausprobiert. Ein Highlight war von unseren begeisterten TänzerInnen der Line-Dance-Auftritt zu Mama Mia und Be my Baby. Für uns war das eine Bereicherung und eine willkommene Werbung in eigener Sache. Aus solchen Erlebnissen schöpfen wir Kraft, Energie und Lebensfreude, die wir an unsere Gäste gerne weitergeben. Wir Lydia und Toni von der Tanzlounge freuen uns schon auf das Bürgerfest im nächsten Jahr.“ Lydia Flach, Leiterin der Tanzlounge im Bürgertreff.

"Sonnensternluftballons fliegen auch bei Regenwetter!" Dies wissen wir spätestens seit dem Bürgerfest in Raubling. Hier trotzten sowohl Veranstalter als auch die Besucher dem feuchten Wetter und freuten sich über ihr Bürgerfest. Die ersten Ballons wurden schon gefunden. Auch "Snoopy" wartet gespannt, ob er unter den Gewinnern unseres Luftballonweitflugwettbewerbs ist.“ Sandra Nageler vom Verein Sonnenstern e.V.

„Erst war die Motivation nicht so groß, doch als dann mal das Zelt stand und wir alles aufgebaut haben, war es wirklich ganz toll. Wir hatten auch einen super Platz, wir waren genau neben dem Asyl-Helferkreis. Die fanden unsere Projekte super und haben uns dann gleich mal zum Essen eingeladen.“ Maxi Neumayer von Moja kwa Moja – sei selbst das Projekt.

„Der Verein "Hilfe für behinderte Kinder und Jugendliche im Inntal e.V." nahm die Gelegenheit gerne wahr sich vorzustellen und konnte in einigen Fällen sogar vor Ort schon helfen. Für uns ein Erfolg“ Herbert John, Vorstand

„Es hat auch uns allen sehr viel Spaß gemacht, ich denke das konnte jeder den Jungs auch ansehen. Es freut mich sehr, dass die Leute so zahlreich an unserem Stand gekommen sind und sich " getraut " haben die angebotenen Speisen zu probieren. Es kam auch das eine oder andere nette Gespräch zu Stande. Monika Grabl, Asylgruppe

 

Herzlichen Dank an alle unsere Teilnehmer:

Tauschbörse Raubling (Kaffee & Kuchen, herzhafte Schmankerl)
Gemeindebücherei (Bücher- und Katalogvorstellung)
Lydia`s Tanzlounge (Tanzworkshop und Auftritt)
GTEV "Edelweiß" Raubling (Mundartquiz, Flechtfrisuren, alte Spiele, Auftritt der Trachtenjugend, Getränkeausschank)
Kath. Frauengemeinschaft (Heufiguren basteln)
Familienpaten Inntal (SkF Prien) (Infos zu Familienpatenschaften)
Bund der Selbständigen (BDS) (Kinderkarussell - Kinderschminken & Spielmannszug wegen Regen ausgefallen)
Von Herz zu Herz e.V. ("Ein Herz für den Frieden" nähen)
Sonnenstern e.V. (Luftballon-Weitflugwettbewerb)
Stricklieseln (Stricken und Häkeln kleiner Accessoires)
Tierschutzverein Rosenheim (Tombola und Häppchen)
Montessori-Schule Rohrdorf (Malen für Groß und Klein)
TuS - Kinderturnabteilung (Sockenwurfrallye & Bewegungsparcours)
Moja kwa Moja - Sei selbst das Projekt e.V. (Armbänder knüpfen und Jute-Taschen bemalen)
Asyl-Gruppe (Trommelworkshop & internationale Küche: Spezialitäten aus 4 Nationen)
BRK-Jugendrotkreuz & Bereitschaft (Erste-Hilfe-Übungen, Blutdruck messen, Mikado, „Mensch-ärgere-Dich-nicht“)
BRK-Kleiderladen & Tafel: (Verkleidungskiste mit Fotoangebot; Quiz)
Kroki-Kinderkrippe (Steine bemalen. Ausgefallen wegen Regen: Offener Spiel-Garten: großer Sandkasten mit Spielgeräten und Bobbycars. )
Pfadfinder Raubling Stamm Rupilo (Lagerfeuer, Stockbrot, Gulasch, Geländespiele für Kinder)
Musikantentreff (Musikanten spuin`im Bürgerpark auf! - witterungsbedingt ausgefallen)
Bürgerpark-Team (Zünftige Brotzeit und Qi-Gong)
Jugendtreff „JuB“ Raubling (Köstliche Waffeln)
Jugendsozialarbeit an der Michael-Ende-Schule (Sansibar mit alkoholfreien Cocktails)
Gemeinde-Jugendarbeit Raubling (Aerotrim - witterungsbedingt ausgefallen)
Locker vom Hocker (Sitzgymnastik)
Verein „Hilfe für behinderte Kinder und Jugendliche im Inntal“
theakrino - Puppentheater


pdfProgramm Flyer downloaden

Zurück

Soziale Stadt Raubling

Bund-Länder Programm - seit 2009 in Raubling

Das Bund-Länder-Programm Soziale Stadt will die Lebensqualität der Menschen verbessern und bürgerschaftliche Potenziale aktivieren. Seit 2009 wird dieses Programm in Raubling in Trägerschaft der Diakonie Rosenheim und in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Raubling umgesetzt.

Sanierung der ehemaligen PWA-Arbeitersiedlung

2009 beschloss der Gemeinderat Raubling die €žSanierung der ehemaligen PWA-Arbeitersiedlung. Die Soziale Stadt Raubling begleitet diesen Sanierungsprozess. Mit den Familien und BewohnerInnen der Siedlung werden das Wohnumfeld und die Lebensbedingungen gestaltet. Dazu gehören die angemessene Umsiedelung und Unterstützung der BewohnerInnen in Übergangswohnungen während der Sanierung einzelner Bauabschnitte, eine Gemeinschaftsbildung durch Projekte und Aktionen in der Siedlung, wie z.B. Seniorennachmittage, Siedlungsfest, Flohmarkt, etc.

Eine zentrale Aufgabe ist es dabei, das Engagement der Familien und BewohnerInnen in diesem Gemeindeteil zu fördern und zu unterstützen.

Herbst 2015 - Bürgerhaus: Der Bürgertreff in neuen Räumen

Die Soziale Stadt Raubling ist vom Einfang 35 in das Bürgerhaus, Holzbreitenweg 6 gezogen und hat in den neu sanierten Räumen im Erdgeschoss ihren Bürgertreff eröffnet. Zur Eröffnung, am 9. Oktober 2015 nutzten viele Raublinger Bürger die Gelegenheit, die neuen Räume zu besichtigen.